Corona und die Online-Zeit – Balance als Glücksfaktor.

Rückt der Begriff Balance aktuell noch stärker in den Vordergrund?

München/Neunburg vorm Wald. Corona ist in aller Munde. Wenn man der Medienlandschaft folgt, scheint unser Fokus einem Tunnel zu gleichen. Alles dreht sich um Corona, denn es hat und wird unsere Realität noch lange formen und gestalten. Für mich stellt auch und vielleicht besonders in dieser Zeit das Prinzip „Balance“ ein Manifest des erfüllten Lebens dar.

Woher stammt das Wort Balance überhaupt? Balance heißt Gleichgewicht – es stammt aus dem Lateinischen „bilanx“, was soviel bedeutet, wie zwei Waagschalen habend (Gen.; bis = zweimal; lanx = Schale, Waagschale). Was legen wir also auf diese Waagschalen, um in der Zeit von Corona im Gleichgewicht zu sein?

Es könnten Gegenpole sein wie…

  • Analoge Zeit vs. Digitale/virtuelle Zeit
  • Fortschritt vs. Reflexion
  • Medienkonsum vs. Verarbeiten von Information & Einsatz der eigenen Vernunft/des eigenen Wissens
  • Routine vs. Innovation
  • Globalisierung vs. „Heimatproduktion“
  • Veränderung vs. Stabilität
  • Vertrauen vs. Kontrolle
  • Aktion vs. Reaktion
  • Arbeit vs. Privat

Diese Liste könnten wir noch beliebig erweitern.

Wenn wir diese Gegensatzpaare lesen, wird uns vielleicht aktuell mehr bewusst, wie wichtig die Ausgeglichenheit für unser Leben und unser Glücksempfinden ist. Was vorher einfach „da“ war, ist plötzlich zu „Mangelware“ geworden. Lehrt uns dies, bisher selbstverständliche Dinge in Zukunft mehr zu wertzuschätzen? Vielleicht haben wir uns aber auch in der Vergangenheit zu sehr auf eine Seite gelehnt, sodass uns die Corona-Zeit zeigt: „Hoppla, da haben wir uns in der Vergangenheit aber unterbewusst ganz schön auf die falsche Fährte bringen lassen. Ich habe doch eigentlich ein ganz anderes Wertesystem.“

Homeoffice – super, aber nur Homeoffice? Mal nicht außer Haus müssen, sondern sich per Videocall mit Freunden treffen – cool, aber den ganzen Tag nur vor dem Bildschirm verbringen? Mal keinen „Freizeitstress“, aber nur Zuhause sein? Mal alleine sein, aber nur lesen, fernsehen, telefonieren, essen etc? Juhu, ein kostenloses Online-Seminar (aktuell ist der Markt ja überschwemmt), aber nur Online-Seminare? Hmm… das ist alles definitiv nicht das, was uns als Mensch glücklich macht. Ganz im Gegenteil – es macht uns eher „depressiv“ in einer stark konstruierten online-Welt zu leben, als in einer authentischen & spontanen Realität.

Haben wir bisher manchmal zu viel in eine Waagschale gelegt?

Sei es beispielsweise Zeit. So spüren wir die Auswirkungen mental oder emotional aktuell mehr denn je. Die Welt und unser Leben schlägt sozusagen zurück. Zu Recht. Ich sehe Corona als Katalysator für positive Veränderungen.

Was bisher als Hygienefaktor galt, erlangt plötzlich an herausragendem Wert.

Stellen wir uns also die Frage, was Balance für uns bedeutet & welche Waagschalen bisher unser Glück vielleicht etwas ins Ungleichgewicht gebracht haben.

Jetzt ist die Zeit der Chancen – der Chancen der Veränderung. Eine Veränderung, die vielleicht auch mehr Stabilität bedeuten kann oder weniger und dafür bewussten und gesunden Fortschritt.

Hier findest du eines meiner 15 Experteninterviews. Mein Gesprächspartner war Dr. Ulrich Bauhofer, einer der renommiertesten Ayurveda Ärzte in Deutschland. Wie Stress und Schlaf zusammenhängen erfährst du im Video. Viel Freude :).